Unsere Jungs sind gestern heftig durch Nachbars Garten gestreift. Er ist groß und auch ein bisschen wild. Am Abend dann – an Zecken haben wir eigentlich nicht gedacht – ging es dann in die Badewanne zum Abduschen. Und da hat sich doch tatsächlich eine Zecke auf dem Rücken von Tom herumgetrieben. Sie war noch unschlüssig – und das war Toms und unser Glück.

Runter mit ihr und ab ins Zeckennirwana. Ins Reich der Toten ohne Rückfahrkarte. Wir haben uns noch ein bisschen über Zecken und deren Unarten unterhalten. Wir waren nicht gerade panisch, aber etwas erregt – wahrscheinlich nicht genug.

Nachdem alle Kinder umgezogen waren, überraschte uns an diesem Tag mal wieder der Marc: „Darf ich an Fasching als Zecke gehen?“

Ich glaube wir müssen doch etwas schlechter über den Holzbock reden.

Flattr this!