Ich verrate hier sicher nichts Neues: Jedes Kind ist anders. So allgemeingültig diese Aussage auch ist: Es fasziniert mich immer wieder, wie unterschiedlich Kinder sind, die doch von den selben zwei Personen abstammen.

Einen Kampf – vielleicht keinen allzu großen, aber doch einen Kampf – haben wir mit unserem neuen Sandwichkind. Der Tom ist trotzig wie es der Marc nie war. Er ist ein Provokateur. Er kann einen an den Rand der Verzweiflung bringen. Trotzdem ist er genauso liebenswert wie sein Bruder, der seinen Charakter natürlich schon deutlicher ausgeprägt hat.

Tom kann vieles noch nicht, was Marc im gleichen Alter schon konnte. Dann ist man ungerecht und verlangt, dass er das doch auch können muss. Dabei übersieht man Dinge, die er viel besser kann als Marc damals.

Tom ist sprachlich nicht ganz auf der Höhe. Erst, seitdem Röhrchen in seine Ohren eingebracht wurden, ist es besser geworden. Die Trommelfelle waren aufgrund ständiger Infekte fest. Auch das Sauberwerden ist nicht sein Ding. Dafür versucht er schon mit Messer und Gabel zu essen (was gar nicht so schlecht klappt). An- und Ausziehen kann er sich auch schon ganz gut. Die beiden letzten Punkte werden einem erst bewusst, wenn man richtig darüber nachdenkt. Dann muss man sich das immer wieder vor Augen halten und Geduld haben. Einfach fällt es uns nicht immer, vor allem, wenn er unsere Nerven wieder bis zum Zerreißen anspannt.

Mit Nora haben wir jetzt also noch die Nummer drei im Haus, die sicherlich auch überraschend Dinge an den Tag bringen wird. Wir sind sehr gespannt.

Flattr this!