Vor wenigen Wochen hat der größte Betreiber von Parkhäusern in Darmstadt, das niederländische Unternehmen Q-Park, sein neues Preismodell der Öffentlichkeit präsentiert. Eigentlich sollte es in Zusammenarbeit mit der Stadtmarketing-Gesellschaft darum gehen, das Einkaufen in der City attraktiver zu machen, das Parken ergo günstiger. Das Gegenteil ist nun der Fall.

Nun muss man nämlich für jede angefangene Dreiviertelstunde 1,50 Euro statt vorher 1,70 Euro für jede angefangene Stunde zahlen. Wir haben jetzt erstmals das moderne Raubrittertum zu spüren bekommen. Die ganze Familie war in der Stadt inklusive Kinderwagen. Gleich zwei Dinge haben mich zornig gemacht: Erstens mussten wir für 1 Stunde 37 Minuten 4,50 Euro bezahlen. Beim alten Preismodell wären es 3,40 Euro gewesen. Zudem hat Q-Park zwecks Parkraum-Optimierung die Fußgängerwege drastisch verringert, so dass wir mit dem Kinderwagen auf die Fahrbahn ausweichen mussten. Totaler Schwachsinn.

Also: Uns wird die City nur noch bei bestem Wetter sehen, wenn wir einen Parkplatz oberirdisch ergattern können. Wir weichen dann lieber auf kleinere Städte aus. Andere werden nach ähnlichen Erfahrungen Orte wie das Loop5 in Weiterstadt vorziehen.

Flattr this!