Baby's erstes Sitting...

Baby's erstes Sitting...

Unser Sprössling ist nun drei Monate alt und wächst und gedeiht. In der vergangenen Woche gab’s einige Highlights, die nun völlig neu für den kleinen Mann waren. Schöne und weniger angenehme Dinge. In der U4 standen die ersten Impfungen an. Pieks in den rechten Po, ein kurzes empörtes und schmerzverzerrtes Aufschreien, das uns innerlich wohl mehr weh tat als Baby die Impfnadel. Dann ein weiterer Pieks in den linken Po. Und das zweite Bäh…

Ansonsten erlebt der Dreikäsehoch seine Umwelt immer aktiver und mag gar nicht mehr herumliegen, sondern liebt es, wenn er getragen wird und Dinge entdecken kann. Dass er nun auch seine ersten Kommentare von sich gibt, freut uns sehr – wenngleich die Konversation doch relativ simpel ausfällt. Er sagt Örö, wir sagen örö. Er sagt Ögl, wir sagen: Ja! Ögl! Auf einige Worte reagiert Baby nun mit einem Lachen. Er mag I-Laute – wie zum Beispiel „Mi“ – oder ganz seltsame Worte wie „Abschussliste“. Beim Wort Abschussliste hat sich Baby in dieser Woche sogar einen kleinen Lach-Flash geholt und sich regelrecht kaputtgelacht.

Nur beim Fotoshooting bei Baby Kochs gab’s gar nichts zu lachen. Obwohl die Fotografin beim Termin alles unternahm, um Baby ein Lächeln auf’s Gesicht zu zaubern, auf unser Anraten hin ständig Mi-Mi-Mi-Mi rief und auch sonst einige Handstände vollbrachte, zeigte sich Baby unbeeindruckt und schaute sich zwar akribisch die kitschigen Weihnachtsdeko-Gegenstände an, die dort herumlagen – aber ein Lächeln blieb uns und der Fotografin verwehrt. Die Weihnachtskarten werden mit grinsenden Eltern und einem skeptisch dreinblickenden Spidy versendet.

Aber dann gab’s doch noch etwas spannendes, das auch Baby goutierte. Daddy brach zum Shakira-Konzert nach Köln auf und Mom ging mit der Patentante aus. Und Baby? Hatte sturmfreie Bude – allerdings bei bester Gesellschaft zweier Freundinnen, die sich erstmals am Sitting versuchten. Schnell gingen den beiden die Kinderlieder aus – ein Phänomen, das wir schon aus der Klinik kennen, wo wir im September Weihnachtssongs am Geburtsbett geschmettert haben. Nun, unsere beiden Sitterinnen versuchten’s mit „Und wenn dat Trömmelche jeht“ – und das gelang auch. Baby goutierte das mit Örö und Ögl, mit zahlreichen Lächeln und wir sind heilfroh, dass dieser Test gelungen ist.

Papa hat sich einiges vorgenommen. In der kommenden Woche arbeitet er daran, dass sich Baby’s Wortschatz erweitert 🙂

Flattr this!