Wer Zeit hat bzw. sich die Zeit nimmt, seine Kinder intensiv in ihrer Entwicklung zu beobachten, wird mit vielen Erkenntnissen belohnt.

Nora arbeitet im Moment massiv am Spracherwerb. Seit einiger Zeit versucht sie es mit ihrer eigenen Sprache. Wir wiederum versuchen so gut wie möglich darauf einzugehen. Aber eine echte Unterhaltung wird nie daraus. Für rudimentäre Kommunikation reicht es aus. Tierstimmen kann sie auch einige nachahmen. Für ein Mädchen ist sie insgesamt etwas spät dran. Doch das macht gar nichts.

Das Bellen des Hundes kommt treffsicher, beim Miauen hat sie eine besondere, sehr authentisch klingende Technik entwickelt. Fragt man sie nach einem Vogel, zaubert sie ein Geraune und Gebrüll mit ihren Stimmbändern hervor, das einem Löwen zur Ehre gereichen würde.

Holzpuzzle sind wunderbares Spielzeug.

Holzpuzzle sind wunderbares Spielzeug.

Stehen größere Entwicklungsschübe an, dann gerät so ein Kind mit seinen Emotionen leicht auf einen Zick-Zack-Kurs. Der ganze kleine Mensch ist in Bewegung. Das System sucht den Ausgleich. Die Nächte sind im Moment wieder deutlich unruhiger. Das Kind ist leicht reizbar. Sie schimpft lautstark, wenn ihr etwas nicht passt. Der Biorhythmus ist aus dem Takt. Da gilt es für Eltern und Geschwister Ruhe zu bewahren.

Und häufig entwickeln sich auch noch mehrere Dinge parallel. Neben dem Spracherwerb feilt Nora auch an ihren Puzzlefähigkeiten. Ein einfaches Holzsteckpuzzle ist genau das Richtige, um die Fähigkeiten zu testen und zu schärfen. Es geht um das Erkennen von Formen und um Feinmotorik. Aber auch das Erinnerungsvermögen wird geschult. Wenn ich mit Nora puzzel, dann benenne ich auch immer das Puzzleteil, in der Hoffnung, dass sie bald die Blockade durchbricht und sich ihr Wortschatz erweitert. Wir merken deutlich, wie es in Nora arbeitet. Wir spüren auch, dass das Sprechen und vor allem das Erlernen unserer Sprache richtig Arbeit für einen solch kleinen Menschen ist. Da ist auch Verständnis gefragt.

Flattr this!