Ich war jetzt gut zwei Wochen daheim. Resturlaub. Jobwechsel. Heute ging es an neuer Wirkungsstätte für mich los. Das waren intensive Tage mit der Familie. Ein bisschen Cocooning, ein paar Ausflüge, drei Nächte Zelten am Bodensee.

Gestern war das Familiengefühl noch einmal besonders stark. Tom hat sich auf dem Sofa an mich gekuschelt und gesagt: „Ich bin so froh, dass Du da bist.“ Das hat er gemacht, während Nora auf meinem Bauch gelegen hat und ihren Kopf an meine Schulter schmiegte. Als ich dann mit Marc allein war, hat dieser noch gesagt, dass ich sein bester Freund bin und bleibe, auch wenn wir uns manchmal streiten müssen.

Das war wirklich ganz schön viel für einen Tag. Und es bleibt die Hoffnung, dass die Kinder möglichst lange so denken, handeln und fühlen.

Flattr this!