Vor etwa zwei Jahren waren Marc und ich in Hamburg. Höhepunkt war der Besuch des Miniaturwunderlandes. In diesem Jahr hat auch der Flughafen Knuffingen eröffnet. Vor zwei Jahren wurde schon heftig daran gebaut. Die Anlage ist der Wahnsinn. Es ist unglaublich beeindruckend, dass man so detailverliebt und geduldig sein kann, um so etwas zu schaffen. Von den handwerklichen Fähigkeiten ganz zu schweigen. Das ist wirklich ein Thema, das mir einigermaßen fremd ist.

Aus Modellbahnschau Odenwald

Vor einiger Zeit nun hat auch im Odenwald eine Modellbahnschau die Pforten geöffnet. Fürth im Odenwald liegt von uns aus gesehen in Schlagdistanz – ansonsten ist die Stadt nicht gerade ein Kleinod. Die Ferien haben wir für einen Ausflug genutzt, um uns die Anlage einmal anzusehen. Meine Erwartungen an die Modellbahnschau Odenwald waren nicht sehr hoch.

Aus Modellbahnschau Odenwald

Allerdings wurden sie deutlich übertroffen. Vier Anlagen sind in einer Halle im Gewerbegebiet aufgebaut. Die größte ist die Deutschland-Anlage von der Küste bis zu den Alpen. Auch diese Anlage hat dereinst der jetzige Chef-Modellbauer des Miniaturwunderlands, Gerhard Dauscher, gebaut. Ergänzt wird dieser größte Bereich der Anlage von einer US-, einer Schweiz- und einer Österreich (Dürnstein)-Anlage.

Auch hier sind die Details liebevoll gestaltet. So verstecken sich zwei Milkakühe in der Landschaft – und nicht nur dort, wo man sie erwartet. Besonders gut hat mir die Szene mit dem Drachensteigen gefallen. Wir haben uns mehrere Stunden dort aufgehalten. Und es wurde irgendwie nicht langweilig. Der Besuch der Schau ist absolut empfehlenswert. Marc war begeistert. Nicht zuletzt von der Wichtelsuche. Für die Großen gibt es auch ein anspruchsvolles Quiz,  das die Beobachtungsgabe schärft. In der Regel ist die Schau am Wochenenende geöffnet – in den Ferien auch während der Woche.

Flattr this!