Eine Übung zum Auftakt des Praxistages.

Eine Übung zum Auftakt des Praxistages.

Nach einigen Monaten haben sich heute wieder die ersten GfG-Väterbegleiter der Pilotgruppe getroffen. Und es war ein Treffen, als hätte man sich zuletzt vor drei Wochen gesehen. Wahnsinn, dass diese acht unterschiedlichen Typen mit ihrem Häuptling Volker Baisch zu einer solchen Einheit Zusammenwachsen konnten.

Warum ist das so? Es hat sich tatsächlich eine Wertegemeinschaft gebildet bzw. gefunden. Irgendwo wollen wir alle, dass die Gesellschaft besser wird. Ein hohes Ziel, natürlich. Das haben andere auch schon versucht. Wir allerdings sind der Meinung, dass eine kinderfreundliche, familienfreundliche und am Ende auch frauenfreundliche Gesellschaft über eine väterfreundliche Gesellschaft führt. Welchen Ausschnitt wir als einzelne auch in den Mittelpunkt rücken, das übergeordnete Ziel lässt sich auf unsere Art erreichen – wenn auch in ganz kleinen Schritten.

Wie auch nach den ersten drei Weiterbildungsmodulen, habe ich auch heute das Gefühl, dass von unserer gemeinsamen Arbeit auch meine eigene Familie profitiert. Auch wenn ich viele Stunden von meiner Familie getrennt war für diese Weiterbildung. Ich bin immer noch der Meinung, dass es sich hier um eine sehr wertvolle Erfahrung handelt. Ich wäre ein Stück ärmer, wenn ich diese Möglichkeit nicht genutzt hätte. Und nochmal gilt mein Dank meiner Familie und allen voran meiner Frau.

In jedem Fall sind meine Kollegen unterschiedlich weit mit ihrer Arbeit als Väterbegleiter. Die ersten haben Kurse hinter sich. Andere haben die ersten Kompaktkurse terminiert. Es wird fleißig an der Vernetzung und an Kooperationen gearbeitet. Der Tag hat mal wieder einen Motivationsschub gebracht.

Er hat uns aber auch in die Autonomie entlassen. Kursleiter Volker von der Väter gGmbH in Hamburg überlässt uns nun uns selbst. Im Juni werden wir uns treffen, um eine Mission Statement zu verabschieden und damit noch einmal über unser Selbstverständnis zu diskutieren. Wir wollen den Väterbegleiter zur Marke machen. Das wurde heute zwar nicht so deutlich gesagt, aber man hat es gemeint, denke ich. Im Herbst wird die nächste Gruppe von Väterbegleitern ausgebildet. Das Programm wird ein wenig modifiziert, entzerrt. Jeder Vater, der seine Vaterschaft als Berufung und Leidenschaft versteht und sich für eine familienfreundliche Gesellschaft einsetzen möchte, indem er werdende und junge Väter auf ihrem spannenden Weg begleiten sowie Spaß an einer aktiven Vaterschaft vermitteln will, sollte eine Teilnahme an dieser Ausbildung in Erwägung ziehen.

Informationen gibt es natürlich auf der Website des GfG-Bundesverbandes. Aber auch Volker Baisch wird sicher gern Auskunft geben. Nicht zuletzt darf man auch bei mir anfragen – und auch Kontakte zu meinen Kollegen vermittle ich gern.

Außerdem sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Hessenstiftung den Pilotkurs unterstützt und damit angeschoben und ermöglicht hat.

Weitere Informationen über die Ausbildung und meine Angebote findet Ihr auf www.vaterberater.de.

Flattr this!