Internet-Sicherheit

Internet-Sicherheit

Es kommt für jeden Computer nutzenden Vater der Tag, an dem sich der Nachwuchs am Rechner zu schaffen macht. Sicher bekommt nicht jedes Kind mit Schuleintritt oder auch etwas später direkt einen eigenen Computer ins Zimmer gestellt. Klar, auch dieser Tag wird irgendwann kommen. Aber ich bin, ehrlich gesagt, eher für einen sanften Übergang der Lebensphasen. Eigentlich bei allen Themen, gerade bei der Technik und der Digitalisierung des Lebens. Das muss nicht alles ganz schnell gehen.

Dürfen die Kinder denn einmal den Computer, auch unbeaufsichtigt, nutzen, ist der richtige und passende Schutz gefragt. Vor einiger Zeit habe ich die Möglichkeit erhalten, die Avira Family Protection Suite zu testen – auf Herz und Nieren und über einen längeren Zeitraum. Dieses Angebot der cyscon GmbH hat mich zum rechten Zeitpunkt ereilt. Mein Computer war nicht mehr sicher – vor allem vor den Kindern.

Umfangreicher Schutz ist unabdingbar. In jenem Moment, in dem man das weltweite Netz für sich nutzbar macht, ist das Einfallstor für unerwünschte Angriffe von außen sperrangelweit geöffnet. Egal, wer der Bediener ist. Unsere Kinder müssen wir aber ganz genau an diese Gefahren heranführen. Wir müssen sie fit machen für das sichere Bewegen in der Welt – offline wie online. Auch hier kann ein System wie die Avira Family Protection Suite einen wahnsinnig wichtigen Dienst leisten.

Neben der Abwehr von Cyberangriffen geht es selbstverständlich auch darum, die Kinder dafür zu sensibilisieren, was passieren kann, wenn sie beim unbedarften Surfen durch die Welt des Internet auf zwiespältige Seiten treffen. Selbstverständlich muss man diese erstmal als zwiespältige Seiten identifizieren. Auch das ist viel Arbeit. Und dann gibt es schließlich noch Seiten, die die lieben Kleinen gar nicht besuchen sollen.

Für all diese Problemlagen des virtuellen Lebens sind Programme wie die Avira Family Protection Suite gedacht. Es können Zeiten definiert werden, in denen die Kinder Computer und Internet nutzen können. Seiten, die nicht besucht werden sollen, können auf eine schwarze Liste gesetzt werden. Und obendrauf kommt natürlich noch der normale Schutz beim Surfen und Abrufen von E-Mails.

Aus meiner Sicht ist es wichtig und notwendig, dass Kinder auch nach und nach ganz eigenmächtig das Netz für sich erschließen. Wir als Eltern können nicht bei jedem Ausflug ins weltweite Netz dabei sein. Doch dann wird es wichtig, dass entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um ein böses Erwachen zu verhindern. Leider sind wir vor gar nichts sicher, weder online noch offline. Aber es gibt Möglichkeiten, gefahren abzuwenden und Kinder stark zu machen. Und die sollten wir nutzen.

Transparenzhinweis: Die Avira Family Protection Suite wurde uns kostenfrei von der cyscon GmbH zur Verfügung gestellt.

Flattr this!