2.400 Euro gilt es zu schlagen – mit 61 Spendern. So viel zumindest sammelte die Bloggerstaffel #Roflcopter im vergangenen Jahr für das Kinderhospiz Regenbogenland. Zum Düsseldorfer Marathon am 26. April geht die Formation erneut ins Rennen. Und wiederum möchte die Bloggerstaffel zwei Dinge erreichen: 1. Aufklären, dass Blogger keine Nerds, sondern ganz possierliche und umgängliche Menschlein sind. Und 2. sich für Kinder stark machen. Diesmal werden wir für den Förderkreis krebskranke Kinder e.V. laufen.

roflcopter (1)Unser Spendenzweck: Der Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart wurde 1982 von Eltern krebskranker Kinder gegründet. Finanziert wird der Verein fast ausschließlich über Spenden. Er hilft betroffenen Familien unbürokratisch und schnell: Mit finanziellen Hilfen, psychosozialen Projekten und ganz pragmatischen Maßnahmen. Mehr über Soforthilfe, Familienhaus, Prima Klima, Psychosoziales und weitere Unterstützung lest ihr in den konkreten Förderprojekten.


Die Blogger: Um 09:45 geht Stephan Dörner vom Onlinejournalismus Blog (Twitter: Doener) auf die Piste in den ersten Abschnitt und läuft vom Rheinufer  Richtung Golzheim und Nordpark. Eine besondere Herausforderung: Die Steigung auf der Oberkasseler Brücke.

Stephan übergibt an Christian Kirchner vom Blog Menschen, Zahlen, Sensationen (Twitter: kirchnerchris) , der durch das wunderschöne Oberkassel sprintet.  Erst in einer Nordschleife Richtung Vodafone-Hauptquartier, dann am Rhein entlang bis über die Luegallee und die Oberkasseler Brücke zurück in die Düsseldorfer City.

Nun gibt’s eine Neubesetzung. Ausgerechnet Thomas Knüwer, Initiator und Namensgeber der Bloggerstaffel Roflcopter, Blogger bei Indiskretion Ehrensache und Go to Rio (Twitter: tknuewer) geht fremd. Und zwar in London beim Marathon. Wochenlang liefen hinter verschlossenen Türen Gespräche um einen adäquaten Ersatz zu finden. Neben Mats Hummels, Thomas Tuchel, dem frisch wieder einsatzfähigen Thomas Middelhoff und Blog-Buster Sascha Lobo tauchten auch Namen wie Jürgen Klopp und Pep Guardiola auf den Wunsch- und Transferlisten auf. Doch Medienmenschen wissen es: Oft sind dies nur Ablenkungsmanöver, um die wahren Verhandlungen nicht zu stören.

Die Entscheidung fiel plötzlich sehr schnell, als sich Thorsten Firlus bereit zeigte einzuspringen. Sein Vorteil: Auch er führt ein mit viel Engagement geschriebenes Blog – namens Mein Schweinehund und ich (Twitter: ThorstenFirlus). Thorsten läuft vom Hofgarten bei den beleuchteten Bänken nach Pempelfort und Derendorf, durch das Zooviertel und über die Rethelstraße bis zum Wechselpunkt auf der Jacobistraße.

Dort übernehme ich (Roland Schweins von Passionpapa.de und styleranking; Twitter: Ornaldo15 dann wie im vergangenen Jahr und für die drei erfahrenen Vorläufer heißt es: Bibbern, Zittern, Nägel kauen. Denn ich bin der Untrainierteste und somit im vergangenen Jahr auch zeitlich schwächste Läufer. Aber: Hier geht es um den Spaß – und um die Spendenhöhe! Das ist die Messlatte unserer Bloggerstaffel.

Daher heißt es wie im vergangenen Jahr: Feuern Sie uns an, denn wir wollen Ihr Geld!!!! Und damit möchten wir dann auch die Brücke zu unserem ROFLcopter schlagen: Sie helfen uns damit, einigen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Verfolgen Sie unseren Lauf unter dem Hashtag #roflcopter. Bitte drücken Sie die Daumen, dass wir gut ins Ziel gelangen – und spenden Sie!

Danke.

PS: Und Thomas? Dem wünschen wir viel Erfolg bei seinem Lauf in London – er wird uns medial und mental unterstützen…

Flattr this!